Letzte Änderung:
22. August 2018 14:02:30
© Architekt Joachim Leson
Home > Büro > 50 Jahre Büro Leson

50 Jahre Büro Leson

Ausbildungs- und Studienzeit des Vaters

Datum Ereignis
April 1939 - März 1942 Ausbildung zum technischen Zeichner beim Amtsbauamt Liedern-Werth in Bocholt.
April 1942 - November 1943 und Juli 1945 - Mai 1946 Maurerlehrling bei der Firma Gerh. Mesken in Bocholt (Abschluss: Gesellenprüfung).
November 1946 - März 1947 Zimmererpraktikant bei der Firma Deppe in Borken.
April 1947 - Oktober 1951 Bauzeichner und Bauführer beim Bocholter Architekten J. Ketteler.
März 1952 - Juli 1954 Besuch der Staatsbauschule Holzminden, Hochbauabt., mit bester Abschlussprüfung als Bauingenieur am 21. Juli 54 und Verleihung des Haarmannpreises.

Gründung und Entwicklung des Büros

Datum Ereignis / durchgeführtes Bauobjekt
3. August 1954 Eröffnung des Architekturbüros in Räumen an der Industriestraße.
1954 Bau des Einfamilienhauses: Familie Möllenbeck.
1955 Bau der Gaststätte Arping.
1962 Umzug in den Neubau an der Sachsenstraße 288.


  Hoxfeld
  Backmann
  Denninghoff
  WEVAG

1964

Erweiterung St.-Maria-Trösterin-Kirche in Mussum.

1968 Bau des Kindergartens Mussum.
1970 Errichtung des Kirchturms der St.-Josef-Kirche.
1971

Bau der Stadtwaldterrassen und von

  Häusern in Holtwick.
1972 Erweiterung unseres Büros.
  Wohnhaus
  Bau des Busunternehmens Klein-Wiele.
1976 Neubau des Kindergartens an der Lowicker Straße.
1979 Errichtung des Gebäudes von Trend Hosen.
1980/81 Neubau von Moto-Rose
1981 Gesamtplanung und 1. Bauabschnitt für die Firma Lück.
1982 Bauleitung beim Neubau des Schlachthofes in Mussum.
1985 Berufung von Heinz Leson in den Gutachterausschuss für Grundstückswerte der Stadt Bocholt – Tätigkeit mit Wiederwahl bis 1993.
1988 Geschäftsübergabe an Joachim Leson.
  Bauverein: Neubau acht Wohneinheiten an der Dinxperloer Straße.
1984-1990 Weitere Baumaßnahmen bei der Firma Lück mit Lagerhallen, Büroneubau und Aufstockung des Büroteiles.
1979-1998 Im Industriepark Bocholt werden die Objekte für die Firmen Pascher, Lensing, Terhardt, Keiten-Schmitz, Thesing, Heynck, Paus, Benning, Diestegge und Kaffeerösterei Imping, Baten, Weier und te Strote erstellt.




1988-2000 Die dritten Bauabschnitte im Hallen-, Büro- und Ausstellungsteil für die Firma Horst Weier, Industrievertretungen, Schlavenhorst 84 in Bocholt werden vorgenommen.
1991 Bau des Heimathauses Mussum.
1980-2006 Neubau der Sparkassenfiliale in Mussum, Umbau der Stadtsparkasse Filiale in Barlo, Umbau und Erweiterung der Sparkassenfiliale Burloer Weg, Sanierung der Filiale Welfenstraße.
1992 Neubau einer Arztpraxis in Biemenhorst.
1985-1992 Neubau diverser Wohnhäuser am Nienhausweg.






1995 Neubau der Volksbankfiliale in Werth.
1990-1998 Umbau und Erweiterung eines Betriebsgebäudes und Neubau einer Lagerhalle in Dahlenwarsleben und Neubau eines Betriebsgebäudes in Neugattersleben für die Firma Geschwandtner & Felgemacher und Neubau eines Betriebsgebäudes für die Firma Grunewald / Teconoform in Irxleben.
1993 Elf Wohneinheiten Danziger Straße für die Bocholter Wohnungsbaugesellschaft (BWG).
1994 An-/ Neubau des eigenen Wohnhauses am Gebäudekomplex Wohnhaus / Büro Leson, Alfred-Flender-Str. 288.
1984-1994 Landwirtschaftliche Betriebe Engenhorst, Nienhaus-Bonnis und Loskamp in Mussum.
1995 Bau des Pfarrheims Mussum.
1996 Bau von 18 Wohnungen und eines Wohnhauses an der Adenauerallee für den Bocholter Bauverein.


1997 Bau des Kindergartens und des Vereinsheims des Sportverein Biemenhorst.

Errichtung von sechs Wohneinheiten Mühlenweg / Ecke Rheinstraße für den Bocholter Bauverein.
1997/98 Die Siedlung Feldmark West 53 Wohnhäuser für die Bocholter Wohnungsbaugesellschaft (BWG) und 18 Wohneinheiten für den Bocholter Bauverein wird gebaut.




1998 Zwölf Wohneinheiten in Biemenhorst werden gebaut.
2000-2002 Neubau von 20 Wohnhäusern für den Bocholter Bauverein an der Otto-Hensel-Straße in Bocholt und Neubau Blockinnenbereich Otto-Hensel-Straße mit 17 Einfamilienwohnhäusern, ebenfalls für den Bocholter Bauverein.
2002 Erweiterung der Siemens Lehrwerkstatt.
2002 Bau eines Einfamilienhauses an der Seeheidestraße.
2001-2002 Kernsanierung des Schlosses in Rhede für den Erbprinzen zu Salm-Salm.
2004-2005

Neubau des Produktions-und Bürogebäudes der Firma Felix Grunewald GmbH & Co. KG am Biemenhorster Weg 19 in Bocholt.
Link

4. Januar 2004 Seniorchef Heinz Leson verstirbt.
3. August 2004 50 Jahre Architekturbüro Leson in Bocholt mit Bezug der zweiten Erweiterung des Büros.
2006-2007

Neubau eines exklusiven Wohnhauses im Stile der Gründerzeit an der Adenauerallee in Bocholt
Neubau von 14 Einfamilienwohnhäusern in Mussum am Nachtigallenweg für den Bocholter Bauverein.


 2012
Neubau Duvenbeck, Spedition